Thüringer Landesverein für Mühlenerhaltung und Mühlenkunde (TVM) e.V.

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e. V.

5.jpg

Mühlenliste

 

 1. Teichmühle Sondershausen, Wassermühle
Kyffhäuserkreis
.

2. Wassermühle Taubach
Landkreis Weimarer Land

 

3. Handelsmühle Denstedt, Wassermühle
Landkreis Weimarer Land

 


4. Talmühle Thalbürgel, Wassermühle
Saale-Holzland-Kreis

 

5. Knapp-Mühle Linda, Galerieholländerwindmühle
Saale-Orla-Kreis
Standort: Ortsstraße 20 b, 07819 Linda
Ansprechpartner: Hans Knapp, Tel. 036481/23836
Geschichte und Technik
1812/13 wurde am heutigen Standort eine Windmahlmühle erbaut; 1867 Wiederaufbau nach einem Brand; bis 1965 in Betrieb; in den 1980er Jahren Rekonstruktion und Restaurierung; seit 1993 als technisches Schauobjekt; komplett erhaltene Mühlentechnik; zweiseitig eingreifendes Innenkrühwerk als technische Rarität.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung/Führung, Kleinkunstbühne, Übernachtungsmöglichkeit

6. Gölitzenmühle Mühlberg, Wassermühle
Landkreis Gotha
Standort: Clara-Zetkin-Straße 9, 99869 Mühlberg
Ansprechpartner: Monika Braun, Tel. 036256/20680
Geschichte und Technik
1528 im Mühlberger Erbzinsbuch erwähnt, hieß bis 1655 Ringhofer Mühle; Mühlengebäude von 1842; in den 1920/30er Jahren Modernisierung der Müllereitechnik; zwei oberschlächtige Wasserräder, vom Spring angetrieben; drei Steingänge, ein Walzenstuhl, eine Haferquetsche; erneuerte hölzerne Getrieberäder; Elektroantrieb des Schrotganges; in den 1990er Jahren wurden die oberschlächtigen Wasserräder erneuert

7. Turmwindmühle Immenrode
Kyffhäuserkreis
Standort: Hauptstraße 1, 99713 Immenrode
Ansprechpartner: Wolfgang Rechenbach, Großfurraer Weg 11, 99713 Immenrode, Tel. 036330/60241
Geschichte und Technik
Letzte südlich der Hainleite noch vorhandene Windmühle von einst 51; 1859 erbaut; bis 1947 mit Windkraft betrieben, seit 1910 Dieselmotor als Aushilfskraft; Müllerwohnung im Erdgeschoss der Mühle als Besonderheit; Reste der Technik (Steingänge); kontinuierliche Rekonstruktionsarbeiten
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

8. Untere Mühle Breitungen, Wassermühle
Landkreis Schmalkalden-Meiningen
Standort: Gasse 1, 98597 Breitungen
Ansprechpartner: Gitta Riedel, Tel. 036848/87244
Geschichte und Technik
im 17. Jh. erwähnt; Grundmauern des heutigen Mühlengebäudes von 1757; 1949 Modernisierung der Mahlmühle (Walzenstühle, moderne Reinigungs- und Sichtmaschinen); Antrieb durch unterschlächtiges Wasserrad von 4 m Durchmesser; die Mühle ist ein produzierendes technisches Denkmal.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Mahlbetrieb, Verkauf von Mühlenprodukten, Besichtigung nach Absprache

9. Bockwindmühle Tüngeda
Wartburgkreis
Standort: 99947 Tüngeda
Ansprechpartner: Michael Gebhardt, Tel. 036254/70506, michael.gebhardt-bs[at]gmx.de
Geschichte und Technik
1840 erbaut, 1875 an den heutigen Standort umgesetzt; 1936 – 1943 zusätzlich mit Dieselkraft und ab 1943 mit Elektrokraft angetrieben; bis 1958 in Betrieb; 1984 –1987 rekonstruiert;
Bockwindmühle mit Jalousieflügeln (Museumsobjekt), komplette Mühlentechnik: Steingänge, Walzenstuhl, Reinigungs- und Sichtmaschinen.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

10. Liebsdorfer Eisenhammer Weida, Hammerwerk
Landkreis Greiz

 

11. Obermühle Heyerode, Wassermühle
Unstrut-Hainich-Kreis

 

12. Bockwindmühle Krippendorf
 Stadt Jena
Standort: 07751 Jena-Krippendorf
Ansprechpartner: Feuerwehr- und Heimatverein Krippendorf e.V. , Helmut Wiersbinski (036425 50419) und Karsten Seifert (036425 20310)
Geschichte und Technik
Bockwindmühle erbaut zwischen 1738 und 1742. Nach vollständiger Restaurierung durch Besitzer Werner Westermann seit 1983 als funktionsfähiges Schauobjekt betrieben. Am 18.1.2007 durch Orkan "Kyrill" vollständig zerstört. Wiederaufbau durch die Stadt Jena unter maßgeblicher Beteiligung des Thüringer Mühlenvereins (TVM), seit dem Deutschen Mühlentag 2012 wieder funktionstüchtig (mit 1 Steinmahlgang), betrieben und unterhalten durch Feuerwehr- und Heimatverein Krippendorf e. V.
Außerhalb des Deutschen Mühlentages: April bis Oktober Führungen 14-tägig sonntags, 13-17 Uhr; Sonderführungen nach Absprache

13. Bockwindmühle Ballstädt
Landkreis Gotha
Standort: 99869 Ballstädt
Ansprechpartner: Wolfgang Breithaupt, Tel.  03621/25872
Hartmut Breithaupt, Tel.  036255/80811
Geschichte und Technik
Die 1834 erbaute Bockwindmühle wurde 1933 aus Hoheneggelsen (Sachsen-Anhalt) an den heutigen Standort umgesetzt. Zwei Flügel mit Volljalousie, zwei Flügel mit Türen; ein Mahlgang, Sichtmaschine;
Rekonstruktion 1982 bis 1984; Mühle voll funktionsfähig.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

14. Große Mühle Dingelstädt, Wassermühle
Landkreis Eichsfeld

 

15. Lohmühle Tambach-Dietharz, Wassermühle
Landkreis Gotha
Standort: Lohmühle 4, 99897 Tambach-Dietharz
Ansprechpartner: Manfred Bach Tel.  036252/34112
Geschichte und Technik
Bereits 1536 als Lohmühlenstandort aufgeführt; 1735/36 als Loh- und Graupenmühle neu aufgebaut; ab 1883 Mahl- und Lohmühle; 1907 Mühle und Wohnhaus abgebrannt; 1925 entstand neben der Lohmühle die Schneidemühle; nach 1990 Kaplanturbine zur Elektroenergiegewinnung, oberschlächtiges Wasserrad für Antrieb von Maschinen zur Lohebearbeitung (Lohestampfen); Bauernschrotmühle; Müllereimaschinen, Sägegatter; Lohmühlenmuseum
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Lohmühlenmuseum, Ausstellungen zur Lohegewinnung, Lohgerberei und verschiedenen Handwerken

16. Untermühle Freienorla, Wassermühle
Saale-Holzland-Kreis
Standort: 07768 Freienorla
Ansprechpartner: Werner Demuth, Tel. 036423/22353
Geschichte und Technik
1176 erstmals urkundlich erwähnt; 1673 und nach 1895 neu errichtet;
unterschlächtiges Zuppinger-Wasserrad trieb bis 1978 die Mahlmühle (ein Mahlgang und Walzenstühle) an; in früheren Jahren auch Sägemühle;
heute Wasserkraftnutzung der Orla zur Energiegewinnung; Vermahlungstechnik über Wasserradantrieb vorführbar; Mühlenkomplex in Pensionsbetrieb eingebunden.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache, Pension

17. Klunkermühle Dienstedt, Wassermühle
Ilmkreis

 

18. Steinermühle Hohndorf, Wassermühle
Landkreis Greiz

 

19. Neue Mühle Erfurt, Wassermühle
Stadt Erfurt

 

20. Bockwindmühle Schillingstedt
Landkreis Sömmerda

 

21. Wassermühle Kleinhettstedt
Ilmkreis
Standort: 99326 Kleinhettstedt, Nr. 44
Ansprechpartner: Herr Morgenroth Tel. 03629/3596
Geschichte und Technik
Im 16. Jh. erstmals erwähnt; seit 1732 im Besitz der Familie Morgenroth;
die Mühle hatte vier Mahlgänge (davon ein Graupengang), einen Schrotgang, eine Ölmühle mit vier Paar Stampfen und eine Schneidemühle. 1839 Modernisierung der Mühle und Erweiterung durch neue Schneide,- Öl- und Gipsmühle; nach 1870 technische Erneuerung durch Walzenstühle und Sichtmaschinen; ab 1890 Konzentration auf Mahlbetrieb; laufende Modernisierung z.B. 1900 Plansichter und Grießputzmaschinen, Einbau einer 80-PS-Francisturbine; Einsatz einer Lokomobile bei Wassermangel, 1914 110-PS-Dieselmotor; Roggenmühle und Weizenmühle arbeiten getrennt; 1990 Einstellung des Mahlbetriebes.
Die Weizenmühle ist vollständig erhalten. 1999 Inbetriebnahme einer Nass-Senfmühle, Produktion von Qualitätssenf nach alten Rezepturen
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Senfproduktion und –verkauf, Besichtigung der Mühle nach Absprache, Mühlencafé

22. Turmwindmühle Dittersdorf
Saale-Orla-Kreis

 

23. Tobiashammer Ohrdruf
Landkreis Gotha
Standort: Suhler Straße 34, 99885 Ohrdruf
Ansprechpartner: Thomas Kalbitz/Museumsleitung, Tel. 03624/2792
Geschichte und Technik
"Technisches Denkmal Tobiashammer Ohrdruf /Thür.“ mit einer der größten Dampfmaschinen Europas.

Die vor mehr als 535 Jahren erbaute Wasserradbetriebene Schmiedeanlage zählt nach umfangreicher Restaurierung zu den ältesten und wertvollsten Industriedenkmälern (die Wasserrechte können bis auf das Jahr 1480 zurück verfolgt werden).
Zu finden, in Ohrdruf am Nordrand des Thüringer Waldes, zwischen Gotha und Oberhof.
Neben den überdimensionalen, heute noch funktionstüchtigen, Fallhämmern welche durch 4 große Wasserräder angetrieben werden, kann man Walzwerke, Pochwerk, Schleifwerke und Glühöfen besichtigen. Eine besondere Attraktion ist eine der größten Dampfmaschine Europas mit einer Leistung von 12`000 PS.
Erleben Sie eines der größten Technischen Denkmäler für Schwermaschinenbau, am Flusslauf der Ohra mit einen der schönsten Metallskulpturenparks.

Die Plastiken und Skulpturen sind im Rahmen des einmal im Jahr stattfinden internationalen Symposien, von Namhaften Künstlern und Metallgestaltern aus der ganzen Welt, unter der alten  Hammeranlage entstanden.
Die Wasserkraftanlagen, Hammeranlagen, Walzwerk, Dampfmaschine u.s.w.  können im Rahmen einer Führung in Bewegung gesetzt werden.

Die  Führungs- und  Öffnungszeiten finden Sie unter:   www.tobiashammer.de oder telefonisch unter 03624/40 27 92
Das Museum ist ganzjährig & Feiertags wie folgt geöffnet.

Mai bis Oktober                                         10.00 bis 16.00 Uhr
Montag, Dienstag Ruhetag
November bis April                                  10.00 bis 16.00 Uhr
Montag, Dienstag Ruhetag

Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Museum Tobiashammer, Bewirtung

24. Karstmühle Kloster Veßra, Wassermühle
Landkreis Hildburghausen
Standort: 98660 Kloster Veßra im Hennebergischen Museum
Ansprechpartner: Frau Blau, Tel. 036873/69030 Fax 036873/69049
info[at]museumklostervessra.de
Geschichte und Technik
1847 Umbau zur handwerklichen Kleinstmühle; bis zur Stilllegung 1960 weitere technische Veränderungen; 1987 Umsetzung in das Museum Kloster Veßra; die integrierte Mühlentechnik (Mahlgang, Transmissionen, Elevatoren, Reinigungs- und Sichtmaschinen) bildet mit dem Wohnhaus eine Einheit; ein oberschlächtiges Wasserrad zum Antrieb der Mühle.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Die Mühle ist ein Objekt im Hennebergischen Museum, Besichtigung zur Öffnungszeit

25. VEAG Wasserkraftmuseum Ziegenrück Fernmühle
Saale-Orla-Kreis
Standort: Lobensteiner Straße 6, 07924 Ziegenrück
Ansprechpartner: Andreas Schmidt, Tel. 036483/37606
Geschichte und Technik
1258 urkundlich im Zusammenhang mit Saaleflößerei als Mahlmühle erwähnt; 1856 erhielt der Besitzer das Staurecht; 1858 Antrag zur Anlegung einer Öl- und Lohmühle; 1874 Übernahme der Mühle durch die Pappenfabrik und Umbau zum Kraftwerk; seit etwa 1900 Elektroenergie-Erzeugung durch zwei Francisturbinen (ca. 150 kW); 1965 Stilllegung, 1966 Eröffnung des Wasserkraftwerks als Museum; nach 30jähriger Unterbrechung Reaktivierung der Wasserkraft.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Wasserkraftmuseum, Besichtigung/Führungen zur Öffnungszeit

26. Turmwindmühle Weißensee
Landkreis Sömmerda
Standort: 99631 Weißensee, Günstedter Straße 3 a
Ansprechpartner: Hans-Günter Dickmann, Tel. 036374/21225
Geschichte und Technik
1862 wurde die 16-eckige Holländermühle unweit einer abgebrannten Bockwindmühle erbaut;
bis 1926 nur mit Wind, danach bis 1949 zusätzlich mit Dieselmotor, später Elektromotor betrieben; um 1970 stillgelegt; Mühlentechnik komplett erhalten, Antriebswege der drei Energiearten nachvollziehbar.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

27. Turmwindmühle Dittrichshütte
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
Standort: 07422 Dittrichshütte
Ansprechpartner: Martin Eschrich
Geschichte und Technik
1865 erbaut; eine der am höchsten gelegenen Turmwindmühlen Deutschlands; um 1953 stillgelegt; 1974 –1980 restauriert; Mahlgang erhalten; doppelte Windrose; Flügelkreuz nur Attrappe.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Mühlenmuseum, Besichtigung/Führungen zur Öffnungszeit

28. Dorfmühle Hinternah, Wassermühle
Landkreis Hildburghausen

 

29. Öl- und Graupenmühle Mühlberg, Wassermühle
Landkreis Gotha
Standort: Haarhäuser Straße 23, 99869 Mühlberg
Ansprechpartner: Elmar Bartikowski Tel. 036256/80591
muehlmotel[at]aol.com
Geschichte und Technik
1528 im Mühlberger Erbzinsbuch erwähnt; 1734 Vorgängerbau errichtet; 1897 Erweiterung um einen Graupenschälgang; 1918 Stilllegung der Ölmühle, 1960 Stilllegung der Graupenmühle; 1993/94 Mühle saniert/neu errichtet, Erneuerung des oberschlächtigen Wasserrades; Ölmühle: sechs Paar Stampfen und vier Press-Stempel; museale Nutzung der Mühle
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache, Mühlenmotel

30. Riedel-Mühle Schönborn, Wassermühle
Saale-Orla-Kreis

 

31. Zitzmannmühle Ingersleben, Wassermühle
Landkreis Gotha
Standort: Karl-Marx-Straße 1, 99192 Ingersleben
Ansprechpartner: Konrad Zitzmann, Tel. 036202/90342
Geschichte und Technik
1848 als Öl- und Graupenmühle erbaut (Obermühle); 1866 Anlegung einer Sägemühle; 1898 Kauf der Obermühle durch Gustav Zitzmann; 1922 Einbau einer Francis-Schachtturbine, laufende Modernisierung und Steigerung der Vermahlungsleistung; 1991 Rückführung in Familienbesitz; 1996 Bau eines Blockheizkraftwerkes; 1998 Inbetriebnahme der Wasserkraftanlage; 2001/02 neues Silo; moderne 50t-Mühle für Roggen und Weizen; computergesteuerte Mühlentechnik.

32. Ruhmühle Ebersdorf, Wassermühle
Saale-Orla-Kreis
Standort: Mühlweg 8, 07929 Saalburg-Ebersdorf
Ansprechpartner: Müllermeister Frank Rosenkranz, Tel 036651/87032
Geschichte und Technik
1931 anstelle der früheren Ebersdorfer Wassermühle, die 1930 abbrannte, erbaut; die alte Ruhmühle im oberen Saaletal musste der Bleilochtalsperre weichen. Die modern eingerichtete Getreidemahlmühle wird durch Elektrokraft betrieben.
Ruhmühle Ebersdorf
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Mahlbetrieb

33. Wassermühle Eischleben
Ilmkreis

 

34. Bockwindmühle Klettbach
Landkreis Weimarer Land
Standort: 99102 Klettbach
Ansprechpartner: Mühlenverein Klettbach, Manfred Schneider Tel.
Geschichte und Technik
Am heutigen Standort wurde 1810 eine Bockwindmühle errichtet; wurde 1909 durch die 1743 in Esperstedt (Kyffhäuserkreis) erbaute Mühle ersetzt; arbeitete bis zu ihrer Stilllegung 1961 immer nur mit Wind; die 1909 eingebauten Reinigungs- und Sichtmaschinen sind noch erhalten.

35. Talmühle Wickersdorf, Wassermühle
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
Standort: 07318 Wickersdorf, Nr. 47
Ansprechpartner: Dieter Lang, Tel. 036736/22227
Geschichte und Technik
Urkundlich im 17. Jh. erwähnt; seit 1700 im Besitz der Familie Lang; Mahlmühle1959 stillgelegt und 1967/71 zu Wohnhaus und Pension umgebaut; intaktes oberschlächtiges Wasserrad, Durchmesser 4,50 m, zum Betreiben des Sägegatters und des Generators zur Energiegewinnung; Nutzung der Wasserkraft der Schwarzen Sorbitz
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Pension, Holzsäge für private Nutzung, Besichtigung nach Absprache

36. Heiligen Mühle Erfurt, Wassermühle
Stadt Erfurt
Standort: Mittelhäuser Straße 16, 99089 Erfurt-Ilversgehofen
Ansprechpartner: K. F. Naue, Tel. 0361/733297
I-Naue[at]heiligenmuehle.de
Geschichte und Technik
1291 als Mahlmühle urkundlich erwähnt; als „Untere Papiermühle“ vom 16. Jh. bis 1813 betrieben; vom damaligen Besitzer Caspar Heilung wurde der Name „Heiligenmühle“ abgeleitet; ab 1839 als Graupenmühle genutzt; die nach 1850 eingebaute Technik zur Perlgraupenherstellung, sogenannte Erfurter Gänge, ist eine weltweit einmalige Rarität und wieder funktionsfähig; die Wasserkraft der Schmalen Gera treibt drei unterschlächtige Wasserräder.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache, Kulturveranstaltungen, Ausstellungen

37. Klostermühle Mönchpfiffel, Wassermühle
Kyffhäuserkreis

 

38. Wassermühle Wolkramshausen
Landkreis Nordhausen

 

39. Sägemühle Reitzengeschwenda
Saale-Orla-Kreis

 

40. Bockwindmühle Bechstedtstraß
Landkreis Weimarer Land
Standort: Bei der Mühle 30, 99428 Bechstedtstraß
Ansprechpartner: Manfred Bäringer, Tel. 03643/829845
Geschichte und Technik
1620 erstmals erwähnt; 1834 Neuerrichtung nach Brand; bis 1960 mit Windkraft in Betrieb; 2000/2001 umfassender Rekonstruktion, Mühle wieder windgängig, neues Jalousie-Flügelkreuz; voll funktionsfähiger windbetriebener Schrotgang
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

41. Lohmühle Nägelstedt, Wassermühle
Unstrut-Hainich-Kreis
Standort: Mühlen 1, 99958 Nägelstedt
Ansprechpartner: Werner Zimmermann, Tel. 036042/74360
Geschichte und Technik
Mühlenstandort 1290 erstmals erwähnt; das jetzige Mühlengebäude wurde um 1850 errichtet und in den 1990er Jahren saniert; gewerbliche Nutzung bis 1958, bis 1976 privat zum Schroten genutzt; innere Getriebetechnik, Steingänge, Reinigungs- und Sichtmaschinen noch vorhanden.
Seit 2009 hat die Mühle ein funktionsfähiges unterschlächtiges Wasserrad von 6,50 m Durchmesser und 3,80 m Breite, mit dem Elektroenergie erzeugt wird.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

42. Technisches Schaudenkmal Heinrichshütte Wurzbach
Saale-Orla-Kreis
Standort: Leutenberger Straße 44, 07343 Wurzbach
Ansprechpartner: Museumsleiter Hartmut Schöps, Tel. 036652/22717
Geschichte und Technik
1729 als Drahthütte errichtet; 1836 heutiges Hüttengebäude erbaut; 1972 zum VEB „Mewa“ Lobenstein; 1982 Stilllegung des Betriebes, Umfunktionierung zum Museum und Schaudenkmal; funktionstüchtiger Wasserradantrieb; größte Dampfmaschine Europas aus der ehemaligen „Maxhütte Unterwellenborn“ im Außenobjekt
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Museum, Schaugießen

43. Dammmühle Mönchpfiffel-Nikolausrieth, Wassermühle
Kyffhäuserkreis
Standort: Dammmühle 48m, 06556 Mönchpfiffel-Nikolausrieth
Ansprechpartner: Rudolf Walter, Tel. 034652/293
Geschichte und Technik
1704 Nachweis der Mühle; 1733 Wiederaufbau des Mühlengebäudes; 1934 Wasserrad und Wehr erneuert, 1935/36 Modernisierung der Mühle; bis 1945 Stromerzeugung; das Kniepanster-Wasserrad wurde zum unterschlächtigen Wasserrad umgebaut, 1968 Wasserrad abgebrochen und Mühlgraben verfüllt; bis 1968 gewerbliche Weizenmüllerei; mit Motorkraft Müllerei möglich.

44. Herrnmühle Heiligenstadt, Wassermühle
Landkreis Eichsfeld

45. Büschlebsmühle Worbis, Wassermühle
Landkreis Eichsfeld
Standort: Büschlebsmühle 1, 37339 Worbis
Ansprechpartner: Wilhelm und Hannelore Büschleb, Tel. 036074/92535
Geschichte und Technik
1663 erste Erwähnung als Pulvermühle; 1797 Öl- und Schneidemühle; seit 1828 im Besitz der Familie Büschleb; 1838-40 Bau des Gerinnes in Form eines Kalksandstein-Aquädukts für den Antrieb von drei Wasserrädern; 1840 Getreidemühle errichtet; 1897 nur noch ein Wasserrad von 6,10 m Durchmesser; 1950 Umbau und Modernisierung; 1986/87 grundlegende Rekonstruktion der Vermahlungsanlage; produzierende Getreidemühle.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Mahlbetrieb, Besichtigung nach Absprache

46. Bockwindmühle Langenroda
Kyffhäuserkreis

47. Dreysemühle Sömmerda, Wassermühle
Landkreis Sömmerda

48. Leubamühle Naitschau, Wassermühle
Landkreis Greiz

49. Obermühle Teichröda, Wassermühle
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

51. Gesenkschmiede Lubenbach Zella-Mehlis
Landkreis Schmalkalden-Meiningen

52. Hütermühle Endschütz, Wassermühle
Landkreis Greiz

53. Bockwindmühle Porstendorf
Saale-Orla-Kreis
Standort: 07819 Porstendorf
Ansprechpartner: Familie Süße, Tel. 036482/32435
Geschichte und Technik
1837 an dieser Stelle erbaut; ab 1924 Antrieb aushilfsweise mit Elektromotor; bis 1936 hauptsächlich mit Wind gearbeitet, letztmalig 1945, bis 1942 auch zusätzlich mit Dieselmotor; früher Jalousieflügel, nach Restaurierung 1977 Rutenattrappen; eine Rute im Juli 1994 abgebrochen, danach die übrigen wegen Unfallgefahr entfernt; Mühlengebäude auf Grund der Blechverkleidung auf der Wetterseite noch in Ordnung; Mühlentechnik komplett erhalten, zwei Steingänge

54. Pfeiffers-Mühle Buchfart, Wassermühle
Landkreis Weimarer Land
Standort: Weimarische Straße 1, 99438 Buchfart
Ansprechpartner: Jochen Köhler, Tel. 03629/777563
Geschichte und Technik
1613 durch die „Thüringische Sintflut“ zerstört; nach Neuerrichtung mit zwei unterschlächtigen Wasserrädern bis ins 20. Jahrhundert betrieben; 1935 ein eisernes Wasserrad eingebaut, das 1982 restauriert/neu aufgebaut wurde; komplett eingerichtete Kleinstmühle; Nutzung der Wasserkraft der Ilm für Mahlbetrieb und Energiegewinnung.
Als Erweiterung der Mühle entstand eine mit historischer Technik ausgerüstete Motormühle als „Begegnungsstätte Historische Müllerei“
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

55. Wassermühle Hainbücht
Saale-Holzland-Kreis

56. Wassermühle Bottendorf
Kyffhäuserkreis
Standort: Kupferhütte 1, 06571 Bottendorf
Ansprechpartner: Frau Fröhlich, Tel. 034672/81047
Geschichte und Technik
1311 erstmals als Mahlmühle erwähnt; 1680 zur Kupferhütte umgerüstet; 1842 wieder als Mühle und zur Energiegewinnung; 1960 Umstellung auf Futtermittelproduktion; 1992 Stilllegung des Mühlenbetriebes; zwei Kreuzschlagmühlen, Walzenstuhl und Mischmaschine zur Mischfutterherstellung vorhanden.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache, Vereinsräumlichkeiten der „Kupferhütte Bottendorf e.V“

57. Clodramühle, Wassermühle
Landkreis Greiz

58. Naupoldsmühle Eisenberg, Wassermühle
Saale-Holzland-Kreis

59. Äußere Mühle Schalkau, Wassermühle
Landkreis Sonneberg

60. Obermühle Wechmar, Wassermühle
Landkreis Gotha

61. Erzmühle Göhren-Döhlen, Wassermühle
Landkreis Greiz

62. Wassermühle Neumühle
Landkreis Greiz

63. Obermühle Geunitz, Wassermühle
Saale-Holzland-Kreis

64. Nestler-Mühle Rudolstadt-Schwarza, Wassermühle
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

65. Schloßmühle Reurieth, Wassermühle
Landkreis Hildburghausen
Standort: Schlossmühle, 98646 Reurieth
Ansprechpartner: Anke und Detlef Rode, Tel. 03685/706998
Geschichte und Technik
Wassermühle an der Werra, kombiniertes Wohn- und Mühlengebäude von 1797; funktionstüchtiges unterschlächtiges Wasserrad mit originalem Kammradgetriebe; komplette Müllereitechnik von 1920, Francisturbine nach Restaurierung seit 2000 in Betrieb zur Elektroenergiegewinnung

66. Lochmühle Hohenleuben, Wassermühle
Landkreis Greiz
Standort: Reichenfels Nr. 7, 07958 Hohenleuben
Ansprechpartner: Jan Berling, Tel. 036622/79699
Geschichte und Technik
1503 erster Nachweis durch Pächterwechsel, vordem bereits als Schlossmühle benannt; Ende 18. Jh. Übergang in Privatbesitz; war Mahl-, Öl- und Sägemühle; 1926 Einstellung des Mahlbetriebes; 2001 Wiedereinbau und Inbetriebnahme einer Francis-Spiralturbine 12 kW; 2007 Einbau und Inbetriebnahme oberschlächtiges Wasserrad D=6,2 m; Wassermühle unterhalb der historischen Burgruine Reichenfels an der Triebes.
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache; Ingenieurbüro Lochmühle GmbH

67. Obermühle Dorndorf, Wassermühle
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

68. Wassermühle Großhettstedt
Ilmkreis

69. Hörselmühle Schönau, Wassermühle
Wartburgkreis
Standort: Mühlgasse 59, 99848 Schönau/Hörsel
Ansprechpartner: Mario Wolf, Tel. 036921/93963
Hoerselmuehle[at]t-online.de
Geschichte und Technik
Ersterwähnung 1416; 1947 Umrüstung von Wasserradantrieb auf Francis-Schachtturbine, heute zur Elektroenergiegewinnung genutzt; funktionstüchtige Sägemühle mit Horizontalgatter und Holzbearbeitungsmaschinen; Mahlmühleneinrichtung wird wieder komplettiert

70. Mittelmühle Rudolstadt, Wassermühle

71. Braunsteinmühle Geraberg

72. Bockwindmühle Lumpzig
Landkreis Altenburger Land

73. Trostdorf-Mühle Ringleben, Wassermühle
Landkreis Sömmerda

74. Steinfahrtsmühle Greußen, Wassermühle
Kyffhäuserkreis
Standort: Niedertopfstedter Straße 1, 99718 Greußen
Ansprechpartner: Wolfgang Peter, Tel. 03636/701641
thueringen[at]muehlen.dgm.ev.de
Geschichte und Technik
Mühle als Teil eines Vierseithofes, 1476 erstmals urkundlich als landesherrliche Mühle erwähnt, seit 1580 in Privatbesitz; bis 1848 mit unterschlächtigem Wasserrad, dann mittelschlächtig; seit 1916 Francisturbine; 1977 Stilllegung der Mühle; seit 1997 als Ziegenhof genutzt; komplette Müllereitechnik von 1930/40 vorhanden mit Wegmann-Walzenstuhl

75. Wassermühle Schelchwitz / Windischleuba

76. Mühlenwerke Gardschütz, Wassermühle
Landkreis Altenburger Land
Standort: Nr. 3, 04603 Saara, OT Gardschütz
Ansprechpartner: Herr Kertscher / Herr Himmel, Tel. 03447/311474
MKertscher[at]t-online.de
Geschichte und Technik
Einzige noch produzierende Mühle im Altenburger Land; Mühlenstandort um 1400 erstmals urkundlich erwähnt; durch eine neue Zweiturbinenanlage (40 kW) wird die Wasserkraft der Pleiße zur Mehlerzeugung genutzt

77. Cuxmühle Werningshausen
Landkreis Sömmerda
Standort: An der Eselswiese 145, 99634 Werningshausen
Ansprechpartner: Gerd Zimmer Tel. 036376 / 53818
Elektro-zimmer[at]online.de
Geschichte und Technik
Urkundlich seit 1765 nachweisbar, als Mühlenstandort vermutlich schon im 14./15. Jahrhundert vorhanden; 1863 neu errichtet, modernisiert und als Mahl-, Graupen- und Ölmühle genutzt; nach einem Brand 1933 als moderne Getreidemahlmühle mit angrenzendem Wohnhaus erbaut.
Die Wasserkraft der Schmalen Gera wird wieder genutzt. Die Mühlentechnik aus den 1930er Jahren ist vollständig erhalten.

78. Turmwindmühle Altenbeichlingen
Landkreis Sömmerda
Standort: 99625 Altenbeichlingen
Ansprechpartner: Reinhard Herb
Geschichte und Technik
Um 1850 erbaut; stand 1862 mit zwei Mahlgängen zum Verkauf; brannte 1905 durch Blitzschlag vollständig nieder; Mahlbetrieb bis 1956, jedoch ab 1948 nur noch mit Elektrokraft;
Rettung der Mühle vor dem Verfall durch Familie Herb, Nutzung für museale Ausstellung
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Besichtigung nach Absprache

79. Leutramühle Maua, Wassermühle
Saale-Holzland-Kreis

80. Neue Mühle Nordhausen-Urbach, Wassermühle
Landkreis Nordhausen

81. Holländerwindmühle Weira
Saale-Orla-Kreis

82. Kapsmühle Heiligenstadt
Landkreis Eichsfeld

83. Mühlenwerke Schulze Wünschendorf/Elster
Landkreis Greiz
Standort: Weidaer Straße 3, 07570 Wünschendorf
Ansprechpartner: Edgar und Johann Schulze, Tel. 036603/88223
Geschichte und Technik
Untere Mühle im Ort am Mühlgraben der Weißen Elster, ehemalige Schneide- und Mahlmühle; großer Gebäudekomplex im Kern von 1885, Kontor und Produktionsgebäude von 1914; 1921 Umrüstung von Wasserrad auf Francisturbine (zur Elektroenergiegewinnung, 79 kW); 10 Walzenstühle, komplette Müllereitechnik, 36 m lange Transmissionswelle
Außerhalb des Deutschen Mühlentags: Mahlbetrieb

84. Bermichsmühle Staitz, Wassermühle
Landkreis Greiz

85. Untermühle Obergebra, Wassermühle
Landkreis Nordhausen

86. Märbelmühle Sachsenbrunn, Wassermühle
Landkreis Hildburghausen

87. Historische Mühle Eberstedt
Landkreis Weimarer Land
Standort: 99518 Eberstedt, Dorfstraße 28-29
Ansprechpartner: Frau Daniela Kaiser, Tel. 036461/87463 oder 0173/6776088, Fax 036461/86935
HME GmbH & Co. KG, info[at]oelmuehle-eberstedt.de
Geschichte und Technik
Mühlenstandort 1440 erstmals urkundlich belegt als Zubehör der Pflege Eckartsberga; 1584 Neubau der Mühle; 1613 bei Thür. Sintflut völlig zerstört, Wiederaufbau bis 1620, 1633 um einen Ölgang erweitert; 1880 Turbineneinbau; Mühle bis 1967 in Betrieb, danach Mischfutterwerk; 2001 Eigentümerwechsel, Sanierung und Ausbau des Mühlenkomplexes zur Gaststätte; Einbau funktionstüchtiger Ölmühlentechnik (Kollergang) und eines Zuppinger-Wasserrades.

88. Massemühle Elgersburg
Ilmkreis

89. Lessel-Mühle Rockstedt, Wassermühle
Kyffhäuserkreis

90. Mühlen-Miniaturpark Mühltal

91. Bockwindmühle Salzmanns-Mühle Hohenfelden

92. Gemeindemühle Bleicherode, Wassermühle
Standort: Gemeindemühlenweg 17, 99752 Bleicherode
Ansprechpartner: Wolfgang Streubel, Tel. 036338-42796 Fax -50544, Mobil 0171/2347234
Wolfgang.Streubel[at]web.de
Geschichte und Technik
1538 erstmals urkundlich erwähnter Mühlenstandort, Wassermühle mit Vierseithof seit 1918 im Besitz der Familie Streubel, 1993 Einstellung der Mehlproduktion, Elektromotor treibt über Transmission sechs Doppelwalzenstühle, Elevatoren, Reinigung, vier Langplansichter und Schrotgang; technischer Stand ca. 1960
Francisturbine Baujahr 1925 zur Stromerzeugung; alles funktionstüchtig
Führungen, Verkauf von Mühlenprodukten

93. Wassermühle Knau
Standort: Wassermühle am Drehbach, 07389 Knau, An der Bahn 4
Ansprechpartner: Frau Nürnberger
Geschichte und Technik
Ersterwähnung 1682, gehörte bis 1740 zum Rittergut Knau; einst oberschlächtiges Wasserrad für Mahl, und Sägemühle, später ist eine Turbine hinzugekommen. Die Mühle war bis 1966 in Betrieb, Schrotgang und Antrieb noch vorhanden; Bauernmuseum in der Scheune.

94. Wassermühle Oettern

95. Probstmühle Oberdorla
Unstrut-Hainich Kreis
Standort: Antoniusstraße 1, 99986 Oberdorla
Ansprechpartner: Thomas Golebniak, Tel. 03601/750911
Geschichte und Technik
1660 erbaut; bis 1965 wurde gemahlen, bis 1971 geschrotet.
2002 wurde von der Gemeinde neues Wasserrad gebaut, welches jedoch keine Verbindung zur Mühle hat.
2008/09 komplette Innensanierung des Gebäudes; Restaurierung des stationären Dieselmotors (Hersteller Hörtig).
Technik komplett vorhanden; Einbau einer kleinen Brauerei

96. Glücksmühle Schleiz

97. Stadtmühle Bad Blankenburg

98. Waidmühle Rohrborn
Standort: 99610 Rohrborn, Schulgärtchen in Ortsmitte gegenüber der Bushaltestelle
Ansprechpartner: Edgar Rottorf, Dorfstraße 53, 99610 Rohrborn
Tel. 03634-681511 oder 015117814978
Email: edgar.rottorf[at]rohrborn.de
Geschichte und Technik
Typische Thüringer Waidmühle, seit 2009 wieder funktionstüchtig; ein grob behauenen Kollerstein wird mittels Pferdekraft (ähnlich einem Göpel) auf einer Kreisbahn um eine Achse bewegt, auf dieser Bahn werden Waidblätter zerrieben und zerquetscht, das zerriebene Waid diente dem Blaufärben von Stoffen

99. Papiermühle Mengersgereuth-Hämmern
Standort: Papiermühle 65, 96528 Mengersgereuth-Hämmern
Ansprechpartner: Herr Hans Weber, Tel. 0160/7658188
Email: thueringen[at]muehlen-dgm-ev.de
Geschichte und Technik
Wassermühle an der Effelder, 1731 als Papiermühle erwähnt, bis ca. 1970 als Mahlmühle genutzt, dann zunehmender Verfall, Restaurierung durch heutige Besitzer, seit 2011 Stromerzeugung mit 3,60 m großem oberschlächtigen Wasserrad, Müllereitechnik nicht mehr vorhanden

100. Wassermühle Steinbachsmühle Gräfenthal
Standort: Steinbachsmühle Gebersdorfer Straße 11, 98743 Gräfenthal
Ansprechpartner: Herr Johannes Eckert
Tel. 03641/376543
Email: info[at]steinbachsmuehle.de
Geschichte und Technik
Wassermühle am Gebersbach, 1698 Übernahme durch Obermüller Heinrich Lödel, seit 1904 in Familienbesitz, bis Mitte der 1990er Jahre gewerblich betrieben, komplette Müllereieinrichtung vorhanden.

 

101. Niedermühle Dachwig

102. Obermühle Krauthausen, Wassermühle
Wartburgkreis
Standort:
Mühlengasse 9a, 99819 Krauthausen
Ansprechpartner: Herr Ralf Hering
Tel.: 036926/90693
Email: hering-ralf[at]freenet.de
Geschichte und Technik
Die Obermühle ist die letzte der ehemals drei oberschlächtigen Wassermühlen von Krauthausen. 1760/62 erbaut, 1904 Um- und Ausbau der Mühle; bis 1963 gewerblich und mit Wasserkraft genutzt; 1967 endgültig stillgelegt. Mühlentechnik vollständig erhalten. Ein knapp 5 m hohes Wasserrad und ab 1935 E-Motoren trieben einen Schrotgang, zwei Walzenstühle, die kompl. Reinigung sowie zweiteiligen Einkasten-Plansichter, tägl. Vermahlung ca. 1,5 t.``Die Mühle soll auch äußerlich ihr früheres Aussehen (Fachwerk und Wasserrad) wieder erhalten.
Obermühle Krauthausen



103. Klingemühle Mühlhausen, Wassermühle
Unstrut-Hainich-Kreis
Standort: Friedrich-Engels-Straße 21, 99974 Mühlhausen/Thüringen 
Ansprechpartner: Frau Sabine Kiel
Email: kiel-muehlhausen[at]t-online.de
Geschichte und Technik
Ersterwähnung der Mühle 1414 in der Mühlhäuser Stadtchronik; Zu allen Zeiten diente sie als Mahlmühle, mit ihr verbunden eine Oelmühle, später mit Lederwalk- und Lohmühle ausgestattet. Letzter amtierender Müller, Alfred Herold betrieb die Mühle bis 1936, danach Umbau zur Strickerei; im Jahr 2008 geschlossen. Keine Müllereitechnik mehr vorhanden.


104. Walkmühle Gotha
Standort:
Ansprechpartner:
Geschichte und Technik


105. Alte Mühle Crawinkel, Wassermühle
Gotha
Standort:  Bahnhofstraße 10, 99330 Crawinkel
Ansprechpartner: Herr Klaus-Peter Schambach,
Tel.03624/4089053
Email:
info[at]cravunkele.de
Geschichte und Technik
Ehemalige Wassermühle, Ende des 19. Jhd. Mahlbetrieb eingestellt, danach verschiedene Nutzungen, 1999 Beginn der Rettung des verfallenen Gebäudes, seit 2006 Nutzung als kulturelles und soziales Ortszentrum, u.a. Ausstellung zum traditionsreichen, Jahrhunderte alten Crawinkler Mühlsteinhauer-Gewerbe und damit einziges Mühlsteinhauer-Museum Deutschlands.


106. Bodemühle Bischofferode
Standort:  
Ansprechpartner:
Geschichte und Technik


107. Schlossmühle Römhild-Bedheim, Wassermühle
Hildburghausen
Standort:  Gottesnamengasse 8, 98630 Römhild
Ansprechpartner: Michael Römhild
Tel.: 03685/7710095
Email: schlossmuehle63[at]web.de
Geschichte und Technik
Oberschlächtige Wassermühle aus dem Jahr 1775, umfangreiche Rekonstruktions- und Instandsetzungesmaßnahmen seit 1998, Wasserradneubau 2002, Nebengebäude mit Scheune, Kuhstall mit Gesindewohnung, Schweinestall mit Holzlager, Remise, ``Mühle mit 2 Mahlgängen, Plansichter und Resten der Transmission, Wasserrad in Betrieb jedoch ohne treibende Funktion, Schlossmühle war früher Pachtmühle, Anstau im Mühlteich, Mahlbetrieb 1/2-jährig bis 1970.



108. Linkes Mühle Schlotheim, Turmholländerwindmühle
Unstrut-Hainich-Kreis
Standort: Gartenstraße 32, 99994 Schlotheim
Ansprechpartner: Frank Blaß
Tel. 0172 3431691
Email: fr.blass27@gmail.com
Geschichte und Technik
in der Rekosntruktion


109. Wassermühle Niederroßla
Weimaer Land
Standort: Mühlgasse 3, 99510 Niederroßla
Ansprechpartner: Roland Clauder, Tel. 03643/419983 oder 0172/3605530
Geschichte und Technik
Mühlenhof bestehend aus 4 Gebäuden, komplette Müllereitechnik vorhanden. Gewässer: Ilm, Bestand seit ca. 250 Jahren, bis in 1970er Jahre betriebsfähig, ehem. 3 Wasserräder, Mahlmühle, Mühle als Neubau mit Müllereitechnik, unterschlächtiges Wasserad im Bau, z.Zt. E-Energieerzeugung mit Turbine