Thüringer Landesverein für Mühlenerhaltung und Mühlenkunde (TVM) e.V.

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e. V.

9.jpg

Kurzabriss der Geschichte des Thüringer Landesvereins für Mühlenerhaltung und Mühlenkunde - TVM - e.V.



Der Thüringer Landesverein für Mühlenerhaltung und Mühlenkunde e.V. wurde am 20. Oktober 1990 in der Landeshauptstadt Erfurt gegründet. Er ist einer von 14 Landes- und Regionalvereinen in der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e.V. (DGM), dem Dachverband der Landesmühlenvereine, der seinen Geschäftssitz im nordrhein-westfälischen Minden hat.

Die Geschichte des Thüringer Landesvereins ist jedoch noch um einiges älter, denn bereits Mitte der 1980er Jahre hatten sich engagierte Mühlenfreunde aus dem damaligen Bezirk Erfurt zu einer dem Kulturbund der DDR angegliederten Bezirksarbeitsgemeinschaft Mühlen zusammengefunden. Einige der damaligen Mitstreiter sind noch heute in Sachen Mühlenerhaltung und -forschung aktiv.


Vorsitzender des Vereins war über 25 Jahre Alfred Kisten, den die Mitgliederversammlung 2015 einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannte. Den Vorsitz des Landesvereins hat seitdem der Erfurter Mühlenfreund André Langenfeld inne. Der Verein mit Sitz in Erfurt hat derzeit 100 Mitglieder.
In seiner nunmehr 26-jährigen Vereinsgeschichte kann der Thüringer Landesmühlenverein neben den alljährlichen Treffen mit Versammlungs- und Exkursionsteil auf zahlreiche Höhepunkte verweisen. So organisierten Thüringer Mühlenfreunde als erster Mühlenverein der neuen Bundesländer im Juni 1992 die Ausrichtung der DGM-Jahresversammlung im ostthüringischen Zeulenroda. Tagungsort war das Seehotel und die Exkursionen führten durch die Ostthüringer Mühlenlandschaft. Im Jahr 2007 fand die Zentrale Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Mühlentags mit einem großen Festprogramm an Herrnmühle & Kornspeicher in Heiligenstadt statt. 2008 wurde wiederum von Thüringer Mühlenfreunden die DGM-Jahresveranstaltung organisiert, diesmal in Arnstadt, der ältesten Stadt Thüringens. Die Mühlenexkursionen führten durch Mittelthüringen und zur Abschlussveranstaltung fanden sich die Mühlenfreunde an der Mühle Morgenroth, der Senfmühle in Kleinhettstedt zusammen. Die letzte zentrale Eröffnungsveranstaltung für den Deutschen Mühlentag 2017 fand an der Bockwindmühle Lumpzig im Altenburger Land statt.

Im Rahmen der alljährlichen Mitgliederversammlungen des Thüringer Landesvereins wurden zahlreiche Mühlen besucht und besichtigt, von Mönchpfiffel-Nicolausrieth im Norden, der Märbelmühle Sachsenbrunn im Süden, der Unteren Mühle Breitungen im Westen bis zur Bockwindmühle Lumpzig in Ostthüringen.
Während die erwähnten Veranstaltungen und der Deutsche Mühlentag die Höhepunkte im Leben und der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins bilden, sind die vorrangigen Aufgaben verbunden mit zwar unspektakulärer, aber dafür umso wichtigerer Arbeit: Die thüringenweite Erfassung und Erforschung aller Mühlenstandorte, die Erhaltung und Sanierung historischer Mühlenobjekte sowie die Unterstützung vieler Mühleninteressierter mit Rat und Tat.